1968 bis 1989

1968 - Der Neuanfang - Die Entstehung des Modellsportzentrums 
Die Modellbauer brauchten wieder eine neue Unterkunft. 
Die Idee war, ein Modellsportzentrum zu schaffen, das von allen Sektionen der GST und den Arbeitsgemeinschaften genutzt werden konnte. Das ehemalige Arbeiterheim in Zwönitz schien ein geeignetes Objekt zu sein. Nach schwierigen Auseinandersetzungen im Zwönitzer Stadtrat wurde letztendlich für das Projekt entschieden mit der Auflage, dass die Fertigstellung zum 20. Jahrestag der Republik mit der entsprechenden Eigenleistung erfolgen sollte. 

So wurde im Januar 1969 mit den Arbeiten begonnen. Wiederum in unzähligen Arbeitseinsätzen wurde von den Modellsportlern, aber auch von den anderen Sektionen der GST das verwilderte, sumpfige Außengelände beräumt und trockengelegt. 
Unterstützung kam von der Wismut, die den benötigten Schotter zu einem Freundschaftspreis (2000 t für 900 Mark) in 3 Schichten anlieferte.

Helfer beim Aufziehen des Schotters                             Mit der Dampfwalze wird das Gelände planiert

Viele der Jugendlichen und Helfer hatten sich Zelte aufgestellt und gleich vor Ort übernachtet, damit die Arbeit reibungslos und ohne Zeitverzug vonstatten gehen konnte. Die Arbeitseinsätze wurden von den jeweiligen Sektionsleitern der GST organisiert und koordiniert.

Arbeiten an der Zufahrt Annaberger StraßeBau des Fußwegs

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch der Rat der Stadt Zwönitz und die Ortsparteileitung der SED unterstützten dieses Projekt. Finanzielle Hilfe kam vor allem vom MSZ. 
Es entstand in nur 9 Monaten ein Modellsportzentrum mit Werkstatt und Ausstellungsräumen, Wasserbecken für Schiffsmodelle und eine Wettkampfbahn für Automodelle, dies alles eingebettet in einer parkähnlichen Anlage mit Kinderspielplatz. 

Termingerecht zum 7. Oktober 1969 wurde das Modellsportzentrum feierlich eingeweiht

                                             

Es folgten schöpferische, ereignisreiche Jahre in denen zahlreiche Preise und Titel gewonnen wurden. Medaillen und Urkunden schmücken die Werkstatt und Ausstellungsräume des Modellsportzentrums. Das Interesse für die vielen schönen Modelle wuchs. Es wurde alles gebaut, Panzer und Armeefahrzeuge, Motorräder mit und ohne Seitenwagen, Trucks, Schiffe, Hubschrauber, Autorennmodelle und Oldtimer.

1976 - 3. DDR-Meisterschaft im Automodellsport in Zwönitz 
Dafür musste eine Rennbahn gebaut werden, die internationalen Ansprüchen entsprach. In kürzester Zeit entstand eine Bitumen-Betonfläche von 2400 m². Eigenleistungen im Wert von 40.000 Mark standen nach dem Bau zu Buche.

RennbahnGeländestrecke

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Modellsportfreunde nahmen in den folgenden Jahren an vielen nationalen, aber auch internationalen Wettkämpfen und Veranstaltungen teil. Besondere Höhepunkte in dieser Zeit waren :

 

  1978   die Eröffnung beim Große Preis der DDR auf dem Sachsenring 1978 mit einem gemischten Rennen der Klassen RC-V1 und RC-V2 vor dem eigentlichen Rennen
  1981   Weltmeisterschaft in Magdeburg, bei dem sich das Team der Zwönitzer Modellbauer die Goldmedaille im Mannschaftsmanöver erkämpfte
  1982   4. Internationaler Wettkampf im Automodellsport in Zwönitz (30 Jahre GST)
  1987   35 Jahre GST   - In einer Ausstellung des Modellsportzentrums "Roter Admiral" wurden rund 500 Modelle präsentiert. Nach dem Abschluss des Leistungsvergleichs mit RC-Buggymodellen wurde ein großes Schauprogramm mit Auto-, Motorrad-, Oldtimer-,Kettenfahrzeug-, Flug-, Schiffs- und Funktionsmodellen durchgeführt.
 

 

© Modellsport Zwönitz e.V.

Nach oben